Über mich

Erfahren Sie mehr über mich, meine Familie
und meinen Werdegang.

Kira Hauser,

geb. Binder, * 1976 in Bad Wildungen, verheiratet, zwei Töchter (15 und 17 Jahre) und ein Sohn (12 Jahre)

Mein Werdegang

  • 1995 Abitur Gustav-Stresemann-Gymnasium, Bad Wildungen
  • 1995 Beginn des Studiums an der Fachhochschule des Bundes für Verwaltung, Fachbereich Auswärtige Angelegenheiten in Bonn – Vorbereitung für den diplomatischen Dienst
    Während des Studiums Auslandsaufenthalt in Brüssel, Belgien
  • 1998 Abschluss des Studiums als Diplom-Verwaltungswirtin
  • 1999 Attachée an der Deutschen Botschaft in Tirana, Albanien
  • 1999 – 2003 Attachée an der Deutschen Botschaft Almaty, Kasachstan
  • 2003 – 2007 Attachée an der Deutschen Botschaft in Kigali, Ruanda
  • 2007 – 2012 Protokoll im Auswärtigen Amt, Berlin
  • 2012 – 2015 Vizekonsulin im Deutschen Konsulat Las Palmas de Gran Canaria, Spanien
  • 2016 Deutsche Botschaft Rabat, Marokko
  • seit 2016 Stadtverordnete für die Freien Wähler sowie  Schulelternbeiratsvorsitzende in Bad Wildungen

Schon während meines Studiums konnte ich im Rahmen eines Praktikums Erfahrungen mit der Arbeit an einer Botschaft im Ausland machen. Die im Studium erworbenen Kenntnisse in den Bereichen des bürgerlichen Rechts, des Familien- und Erbrechts waren mir dabei sehr hilfreich.

Mein erster Auslandseinsatz nach dem Studium führte mich im Sommer 1999 in die Hauptstadt von Albanien, Tirana. Durch die Kosovokrise und die bürgerkriegsähnlichen Zustände im Land war die Arbeitsbelastung der Botschaft extrem hoch, so dass ich für zwei Monate zur Unterstützung dorthin abgeordnet wurde. Wasser, Strom und Lebensmittel standen dort nur eingeschränkt zur Verfügung, so dass wir dankbar über die Unterstützung und Versorgung mit Ein-Mann-Paketen durch die Bundeswehr waren.

Im Anschluss daran folgte meine erste langfristige Versetzung nach Almaty, Kasachstan. Dort war ich u.a. für die Beratung deutscher und kasachischer Firmen und die Außenhandelsförderung zuständig.

Der nächste Umzug vier Jahre später führte mich und meine Familie wieder auf einen anderen Kontinent: In das Herz von Afrika, Ruanda. In Ruanda mit seinen landestypisch überraschenden Situationen waren meine Erfahrungen aus Albanien und Kasachstan mit Versorgungsengpässen sehr nützlich. Viele Deutsche kamen mit ihren Sorgen und Problemen, die das Leben in einem der ärmsten Länder der Welt prägen, zu mir.

Nach vielen Jahren und Erfahrungen im Ausland kehrten wir 2007 nach Deutschland zurück. Während wir uns in Bad Wildungen, meiner Geburtsstadt, niederließen, pendelte ich wöchentlich nach Berlin, um in der Zentrale des Auswärtigen Amts zu arbeiten.

Das Protokoll des Auswärtigen Amtes ist für die Organisation und Begleitung der Reisen des Bundespräsidenten, der Bundeskanzlerin und des Außenministers in andere Länder sowie die Besuche ausländischer Staatsoberhäupter in Deutschland zuständig. Während meiner Tätigkeit in dieser Abteilung war ich für die Haushaltsaufstellung und Mittelbewirtschaftung im Auswärtigen Amt – der Etat für diese Aufgaben beträgt 8 Mio. Euro – sowie die für das Bundespräsidialamt und Bundeskanzleramt fremdbewirtschafteten Titel federführend zuständig. Darüber hinaus habe ich eingehende Besuche organisiert und betreut.

2012 verschlug es uns dann wieder ins Ausland: Nach den Jahren auf sogenannten „Härteposten“ wurde ich nach Gran Canaria versetzt. Meine Hauptaufgabe dort bestand in der juristischen Beratung der vor Ort lebenden Deutschen und der stellvertretenden Behördenleitung.

Aus familiären Gründen war es dann wichtig geworden, wieder dauerhaft in Bad Wildungen zu verwurzeln. Daher habe ich mich im Jahr 2015 beurlauben lassen. Seitdem bringe ich mich aktiv in die Stadtpolitik ein und hoffe, durch meine Erfahrungen und Ideen neue Impulse zu geben.